Ausstellung ZeitSpiegel bis 2. Februar

Cigaretten-Bilderdiest Der WeltkriegWer kennt sie nicht: Den kleine Tiger, Bob den Baumeister oder den Maulwurf, der so viel wissen wollte. Bücher, die man als Kind verschlungen hat, prägen und beeinflussen, ohne dass man sich dessen bewusst ist. Das zeigt auch die Ausstellung „Kinder- und Jugendliteratur der Jahre 1925 bis 1945“. Sie führt in die Lesekultur der Weimarer Republik und des Nationalsozialismus ein und zeigt, welche Bilder, Werte und Vorstellungen Kindern und Jugendlichen mit der Lektüre vermittelt wurden.

Die Bücher und Sammelalben sind dabei mehr als historische Objekte: Sie regen zum Nachdenken darüber an, was unsere Gesellschaft bis heute prägt. Die Ausstellung ist noch bis zum 2. Februar in der Paulinerkirche, Papendieck 14, zu sehen. Der Eintritt ist frei. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag 12 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag 10 bis 18 Uhr.

Das Motiv ist aus dem Cigaretten-Bilderdienst (Hrsg.)
Der Weltkrieg. – Dresden: Cigaretten-Bilderdienst [ca. 1936]. – 71 S., 35 cm x 26 cm.

Das Sammelalbum stellt die Ereignisse des Ersten Weltkriegs dar. Für jedes Kriegsjahr wird der Kriegsverlauf im Westen und im Osten Europas geschildert. Unter weiteren Rubriken wird die Lage hinter der Front und in der Heimat angesprochen und der Krieg zur See und die Kämpfe in den deutschen Kolonien vorgestellt. Die jeweiligen Bildteile illustrieren die Berichte durch insgesamt 270 Sammelbilder. Die kolorierten Fotografien stellen in Bildunterschriften die Erfolge der Reichswehr im Kampf gegen ihre Feinde heraus.