Eröffnung des Projekts „Barrierefreie Rechtsberatung“ mit einem Vortrag über „Praktische und rechtliche Barrieren für Studierende“ – 30. Oktober

Barrierefreie RechtsberatungWas bedeutet es, als Gehörlose an einer Universität zu studieren, die auf hörende Menschen ausgerichtet ist? Welche Schwierigkeiten bestehen für Studierende mit Behinderungen bei der Finanzierung des Studienmehrbedarfs? Darüber berichtet die Anwältin Judith Hartmann in ihrem Vortrag zur Eröffnung der „Barrierefreien Rechtsberatung“ an der Uni Göttingen.

Im Vortrag wird Judith Hartmann von ihren persönlichen Erfahrungen im Jurastudium berichten und hilfreiche und notwendige Unterstützungsstrukturen für eine inklusive Universität benennen. Die Juristin schildert, welche Schwierigkeiten ihren Mandantinnen und Mandanten bei der Kostenübernahme des behinderungsbedingten Studienmehrbedarfs begegnen und welche Teilhabedefizite im Bildungsbereich dadurch entstehen.

Hartmann ist Fachanwältin für Sozialrecht. Sie berät und vertritt gehörlose und schwerhörige Menschen und sie hat die juristische Gebärdensprache maßgeblich mitentwickelt.

Anschließend wird das Projekt „Barrierefreie Rechtsberatung“ eröffnet: Studierende der juristischen Fakultät beraten Menschen mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen unter anwaltlicher Aufsicht kostenlos in rechtlichen Fragen.

 

Los geht’s am Mittwoch, 30. Oktober 2019, von 18 bis 20 Uhr im Verfügungsgebäude, Platz der Göttinger Sieben 7, Raum 1.103

Der Veranstaltungsort ist barrierefrei zugänglich. Der Vortrag findet in Deutscher Gebärdensprache statt und wird in Deutsche Lautsprache übersetzt.