Präventionsprogramm für pflegende Angehörige

PflegereiheDie Eltern werden älter und man selbst wird nicht jünger: Immer mehr Beschäftigte müssen sich zusätzlich zur Berufstätigkeit um die Pflege eines nahen Angehörigen kümmern. Dabei tauchen häufig Fragen auf: Wie organisiere ich die Pflege? Welche Unterstützungsangebote gibt es? Wie pflege ich richtig? Und wie bleibe ich dabei gesund? Mit der Vortrags- und Workshop-Reihe „sIch pflegen“ bietet der Familienservice der Universität Göttingen betroffenen Beschäftigten eine Unterstützung bei der Gestaltung ihrer Pflegesituation.

Im Vortrag „Welche Dienste kann ich in Anspruch nehmen“ referiert Mirko Hönig vom Senioren- und Pflegestützpunkt der Stadt Göttingen über professionelle Hilfs- und Entlastungsangebote. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 12. November 2019, in der Taberna des Tagungs- und Veranstaltungshauses Alte Mensa statt und beginnt um 14 Uhr. Über gesetzliche Arbeitszeitregelungen informieren Annika Werkmeister und Mirko Dreesmann von der Personalabteilung am Donnerstag, 21. November 2019, im Verfügungsgebäude, Platz der Göttinger Sieben 7, Raum 4.102. Der Vortrag mit dem Titel „Wie kann die Arbeitszeit den Erfordernissen der Pflegesituation angepasst werden?“ beginnt um 13 Uhr.

Die anschließenden vier Workshops haben die Schwerpunktthemen individuelle Pflegesituation, Selbstfürsorge der pflegenden Angehörigen, typische Beschwerden in der Pflege und wie man sie umgehen kann, sowie Entlastung durch Entspannung und Netzwerke. Die Workshops finden jeweils dienstags am 26. November sowie 3., 10. und 17. Dezember 2019 von 11 bis 13 Uhr statt. Veranstaltungsort ist der Bereich Personalentwicklung, Heinrich-Düker-Weg 5, Raum 2.110. Die Workshops bauen aufeinander auf, um Anmeldung unter der E-Mail Adresse familienservice@zvw.uni-goettingen.de wird gebeten. Die Teilnahme wird als Arbeitszeit angerechnet.

www.uni-goettingen.de/de/607585.html