Informationen über „Predatory Publishing“

„Predatory Journals“ und „Predatory Conference Organisers“ sind negative Erscheinungen des wissenschaftlichen Publikations- und Kommunikationssystems, die mit deren Digitalisierung und einhergehenden Marktveränderung zugenommen haben.

Bei „Predatory Journals“ handelt es sich um Zeitschriften, die Forschende mit aggressiver Werbung per Email und scheinbar professionellem Auftreten zur Veröffentlichung von Beiträgen gegen Zahlung einer Publikationsgebühr auffordern, jedoch keine oder nur unzureichende Maßnahmen der Qualitätssicherung organisieren. Manche dieser Zeitschriften geben sich den Anschein, eines der etablierten Medien der Fachdisziplin zu sein, indem Name und optischer Auftritt kopiert werden, andere Zeitschriften führen bekannte Wissenschaftler in ihren Editorial Boards auf, ohne dass diese davon wissen oder zugestimmt haben. Was diesen Zeitschriften gemein ist, dass deren Arbeitsabläufe nicht den erforderlichen Standards der Wissenschaft entsprechen und damit die darin veröffentlichten Ergebnisse in Misskredit bringen, auch wenn die Ergebnisse untadelig sein können und mit den Standards der guten wissenschaftlichen Praxis entstanden sind.

„Predatory Conference Organisers“ gehen ähnlich vor, indem sie vortäuschen, Fachkonferenzen nach üblichen wissenschaftlichen Standards zu organisieren und eine nachfolgende Publikation der Ergebnisse in begutachteten Zeitschriften zu ermöglichen. Auch hier kommt es zu unlauteren Kopien etablierter Konferenzen oder Nennung von Konferenzgremien, die nicht legitimiert sind.

Die Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB) unterstützt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei ihrer Entscheidung für einen geeigneten Publikationsort. Um zu prüfen, ob es sich um ein wissenschaftlich angemessenes Angebot handelt, gibt es die Checkliste der Initiative Think Check Submit für Zeitschriften und Think. Check. Attend für Konferenzen und Proceedings, um sich ein besseres Bild des Anbieters zu machen.

https://www.sub.uni-goettingen.de/elektronisches-publizieren/open-access/wo-finde-ich-was/#c11696