Erste Schritte in die Forschung

FoLL-A2-Plakat_PRINT.inddDie Auswirkungen des Klimawandels für die Bevölkerung der Halligen, umweltfreundliche Katalysatoren und die biografische Relevanz des Schulfachs Sport: Eine Vielfalt von Fragestellungen gab es auch im Wintersemester 2017/2018 wieder im Projekt Forschungsorientiertes Lehren und Lernen. Fünf Teams von Bachelorstudierenden erarbeiteten sich ein jeweils eigenes Thema und wurden dabei von ihren Lehrenden begleitet und unterstützt. Zur öffentlichen Präsentation der Forschungsergebnisse am Mittwoch, 16. Mai, ab 18 Uhr im Emmy-Noether-Saal des Veranstaltungshauses Alte Mensa, Wilhelmsplatz 3, lädt die Universität herzlich ein.

Studierende der Germanistik untersuchen, ob „gehen“ als neues Hilfsverb im Deutschen betrachtet werden kann analog zum Englischen „…I am going to…“  Das Forschungsteam befragt dazu Probandinnen und Probanden unterschiedlichen Alters, um herauszufinden, welche Konstruktionen als grammatikalisch korrekt eingestuft werden. Ein interdisziplinäres Team aus der Theologie, der Psychologie, den Sozial- und den Wirtschaftswissenschaften führte Interviews mit Bewohnerinnen und Bewohnern der Halligen, um die Auswirkungen des Klimawandels zu erfragen.

Lyrikerinnen, ihre Motive, ihr Selbstverständnis und ihre Möglichkeiten stehen im Forschungsmittelpunkt eines weiteren Teams von Germanistikstudierenden. Eine Gruppe von angehenden Chemikerinnen und Chemikern untersucht mit verschiedenen Methoden einen verkürzten Reaktionsmechanismus bei der Katalyse mit „Mangan“, der zudem auch noch umweltfreundlich ist. Der Sportunterricht stand im Fokus einer Gruppe von Studierenden der Sportwissenschaften. Dazu interviewten sie Schülerinnen und Schüler und werteten die Interviews nach einem bestimmten Verfahren, der „grounded theory“, aus

Im FoLL-Projekt arbeiten Bachelorstudierende in zum Teil interdisziplinären Teams zusammen und werden von Lehrenden begleitet. Die Hochschuldidaktik der Universität Göttingen koordiniert FoLL und begleitet die Gruppen beratend und mit flankierenden Workshops. FoLL ist ein Teilprojekt von Göttingen Campus QPLUS und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur gefördert.

www.uni-goettingen.de/forschendeslernen