Ausstellung: Göttingen – eine Kolonialmetropole?

PowerPoint-PräsentationZwischen 1884 und 1914 war das Deutsche Reich eine Kolonialmacht, was sich auch in Göttingen niederschlug: So gab es hier 1909 eine Kolonialausstellung, Vereine widmeten sich dem Thema, es gab Kolonialwaren zu kaufen und nicht zuletzt trugen Studierende und Lehrende zur Erforschung und Erschließung der kolonialen Gebiete bei. „Wie kolonial war die Stadt, in der wir studieren, leben und arbeiten, im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert?“ fragte sich eine Gruppe von Studierenden der Geschichtswissenschaft. Ihre Ergebnisse präsentieren sie vom 1. März bis 7. April 2018 in einer Ausstellung im Kulturwissenschaftlichen Zentrum (KWZ).

Zur feierlichen Ausstellungseröffnung am 1. März 2018 sind alle Studierenden herzlich eingeladen. Sie beginnt um 11 Uhr und findet im Foyer des KWZ, Heinrich-Düker-Weg 14, statt.

www.uni-goettingen.de/de/557736.html