Anpfiff für das Forum Wissen – Öffentliche Veranstaltung am 22. Oktober 2017

Jetzt geht es los: Der Umbau der Zoologie hat begonnen, die Pläne für das neue Wissensmuseum liegen auf dem Tisch, auch das kuratorische Team steht. Dr. Marie Luisa Allemeyer, Direktorin der Zentralen Kustodie, und Judith Blume, Referentin für Ausstellen in der Kustodie, arbeiten mit Dr. Joachim Baur und Charlene Lynch von den Berliner „Exponauten“ zusammen. Baur hat das Grobkonzept für die Ausstellungen entwickelt und wird nun mit diesem Team das endgültige Ausstellungskonzept fertigstellen.

Auf dieser Grundlage werden im kommenden Jahr die Räume an der Berliner Straße 28 umgestaltet. Zuvor wird das Haus jedoch erst einmal unter der Leitung des Erfurter Architekturbüros „Gildehaus. Partner“ zurückgebaut und der originale Zustand von 1877 annähernd wiederhergestellt. Damals beherbergte der Bau das Naturhistorische Museum der Universität Göttingen.

Der kritische Blick quer durch die Disziplinen, ungewöhnliche Perspektiven und dennoch ein spielerischer Umgang mit Wissen – dieses Konzept soll ab Ende 2019 Besucherinnen und Besucher ins Forum Wissen locken. Damit der Wunsch Wirklichkeit wird, startet am 22. Oktober 2017 die Kampagne „Wir wollen’s wissen“. Ziel der Kampagne ist es, regelmäßig über das Projekt zu informieren und alle zu motivieren, sich für das Forum Wissen zu engagieren. Regionale Unternehmen, Privatspender und Stiftungen haben rund 1,5 Millionen Euro zugesagt. Darunter sind 500.000 Euro für die geplanten „Räume des Wissens“ von der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und der Sparkasse Göttingen. Weitere Unterstützer sollen mit der Kampagne folgen.

Den Auftakt bildet am Sonntag, 22. Oktober, die öffentliche Veranstaltung auf der Baustelle. Kurze Präsentationen, Mitmachstationen, Führungen – ab 14 Uhr haben Interessierte die Chance, das vielfältige Konzept im zukünftigen Forum Wissen kennenzulernen.

www.uni-goettingen.de/forumwissen