Bachelorstudierende präsentieren erste Forschungsergebnisse

Glühbirne FoLLSchönheitsvorstellungen von Göttinger Studierenden, Pilgern auf Luthers Spuren und Ausgrabungen in Sizilien: Bachelorstudierende stellen ihre Forschungsergebnisse aus dem Projekt „Forschungsorientiertes Lehren und Lernen (FoLL)“ aus dem vergangenen Wintersemester vor und zeigen, wieviel sie bei ihren ersten selbständigen Schritten in die Wissenschaft gelernt haben. Zur Präsentation der Ergebnisse am Mittwoch, 3. Mai 2017, im Tagungs- und Veranstaltungshaus Alte Mensa, Adam-von-Trott-Saal, lädt die Universität herzlich ein. Beginn der Veranstaltung ist um 18 Uhr.

Im vergangenen Wintersemester haben sich sechs Teams zusammengefunden. Eine Gruppe von Chemiestudierenden beschäftigte sich mit umweltfreundlichen Synthesewegen und erforschte einen Mechanismus in der organischen Chemie aus dem Bereich der CH-Alkylierung. In einem literaturwissenschaftlichen Projekt untersuchten Studierende Interpretationen des Dramas „Michael Kohlhaas“ von Heinrich von Kleist. Ein Team von Studierenden aus den Sozialwissenschaften fragte danach, was die Schönheitsvorstellungen von Göttinger Studierenden der Geschlechterforschung und den Sportwissenschaften beeinflusst. Eine Gruppe Theologiestudierender untersuchte Pilgerwege und das Marketing zum Reformationsjubiläum. Archäologische Daten der Ausgrabungen auf Sizilien wurden von einem weiteren Team bearbeitet. Diese Daten sind eine wichtige Quelle, um die ländliche Besiedlung von der Prähistorie bis zum Mittelalter zu rekonstruieren. Über die Bedeutung von Pferden für Grünlandflächen forschten angehende Agrarwissenschaftlerinnen und –wissenschaftler.

Im FoLL-Projekt machen Bachelorstudierende ihre ersten selbständigen Forschungserfahrungen. Dabei arbeiten sie in Teams zusammen und werden jeweils von einer Mentorin oder einem Mentoren sowie von einer Betreuerin oder einem Betreuer begleitet. Die Hochschuldidaktik der Universität Göttingen koordiniert FoLL und begleitet Lehrende und Studierende beratend und mit flankierenden Workshops. FoLL ist ein Teilprojekt von Göttingen Campus QPLUS und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur gefördert.

www.uni-goettingen.de/forschendeslernen