Beisiegel1216_CM039Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Studierende,

gut 25.000 Menschen haben am 21. Januar 2017 die 3. Nacht des Wissens besucht und an über 320 verschiedenen Mitmachaktionen, Führungen, Vorträgen und Präsentationen teilgenommen. Das waren noch einmal deutlich mehr als bei den beiden ersten Nächten des Wissens 2012 und 2015.

Gemeinsam mit unseren Partnern am Göttingen Campus sind wir als „Stadt, die Wissen schafft“ unserem Ruf als exzellentem Wissenschaftsstandort, der mitten in der Gesellschaft steht, mehr als gerecht geworden.

Die Begeisterung der Besucherinnen und Besucher jeden Alters und ihre Neugier auf Wissenschaft waren in dieser Nacht überall deutlich zu spüren. Es ist eine Begeisterung, die von den beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und den Besucherinnen und Besuchern geteilt wurde. Mit viel Herzblut, Kreativität und Einsatz haben mehr als 1.000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und viele Studierende Beiträge für die 3. Nacht des Wissens konzipiert und organisiert. Bis spät in die Nacht gab es überall engagierte Erläuterungen, angeregte Diskussionen und aufregende Experimente.

Ich weiß um den enormen Aufwand, den eine solche Veranstaltung mit sich bringt und möchte Ihnen allen daher ganz herzlich für diesen Einsatz danken und zu der so wunderbar gelungenen Veranstaltung gratulieren. Dieser Dank gilt auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Gebäudemanagement und den anderen zentralen Abteilungen. Ohne Ihre Mithilfe könnten wir keine Nacht des Wissens auf die Beine stellen.

Mich freut besonders, dass sich die Nacht des Wissens als gemeinsame Veranstaltung der Wissenschaftseinrichtungen am Göttingen Campus etabliert hat. Ich durfte den Abend am Nordcampus gemeinsam mit Prof. Dr. Sami Solanki vom Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung und am Zentralcampus mit Prof. Dr. Stefan Treue vom Deutschen Primatenzentrum (DPZ) eröffnen. Die Universitätsmedizin, das KWZ, verschiedene Sammlungen sowie alle Partner am Campus hatten ihre Türen geöffnet und konnten tausende Interessierte begrüßen.

Die vielfältigen Kooperationen am Göttingen Campus, die aktuell auch in der Erarbeitung der Exzellenzcluster zum Tragen kommen, wurden so auch nach außen hin sehr präsent und greifbar. Im Innern sind viele Forschende zurzeit mit der Erstellung der Clusteranträge beschäftigt und wir versuchen Sie von unserer Seite maximal zu unterstützen. Anfang April werden die Anträge eingereicht und eine Entscheidung gibt es im September. Lassen Sie uns alle hoffen, dass die Anträge erfolgreich sind.

Falls Sie noch keine Gelegenheit hatten, unsere aktuelle Ausstellung „on/off. Vom Nobelpreis und den Grenzen der Wissenschaft“ zu besuchen, möchte ich Sie herzlich dazu einladen. Noch bis Ende Mai können Sie sich in der Alten Mensa am Wilhelmsplatz mit dem Nobelpreis unseres Kollegen Stefan Hell und dem Phänomen Nobelpreis an sich auseinanderzusetzen.

Ganz unabhängig von der Nacht des Wissens freue ich mich sehr, dass unsere Personalabteilung seit Januar von Christine Weinrich geleitet wird. Die Umstrukturierung der Personalabteilung ist damit einen wichtigen Schritt vorangekommen.

Ich wünsche Ihnen jetzt viel Spaß beim Stöbern in unserer Bildergalerie und freue mich jetzt schon auf die 4. Nacht des Wissens im Jahr 2019. Für die kommenden Semesterferien wünsche ich Ihnen eine produktive Zeit und ein wenig Erholung.

 

Ihre

Ulrike Beisiegel