Vortragsreihe „Normalität – Macht – Bildung“

diversity_plakatWeiß, akademischer Hintergrund, kinderlos und Vollzeit studierend – sieht so die normale Studentin, der normale Student aus? Was folgt daraus für diejenigen, die von einer solchen Normalitätsvorstellung ausgeschlossen sind? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt sich in diesem Semester die Reihe „‚Alle gleich anders!?‘ Diversity in Theorie und Praxis“ unter dem Titel „Normalität – Macht – Bildung“.

Die Vorträge der Reihe „Normalität – Macht – Bildung“ beleuchten verschiedene Aspekte: Sie reichen von weißer Normalität als Ausdruck von Rassismus an Hochschulen über den Umgang mit „sozialer Herkunft“ im Studium bis hin zu Inklusion. Häufig gilt Diversität wie zum Beispiel Behinderung oder ein höheres Alter beim Studienbeginn als Abweichung von einer unausgesprochenen Norm und damit als Problemfall. Die einzelnen Vorträge zeigen auf, wodurch Normalität an der Universität entsteht, wie sie veränderbar ist, wen sie einschließt und wen sie ausschließt.

Die Reihe beginnt am Montag, 24. Oktober 2016, mit einem englischsprachigen Vortrag der Neurowissenschaftlerin Emily Ngubia Kessé von der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie spricht zum Thema „Insribed. white Normality as an Expression of Racism at Universities“. Die Veranstaltung beginnt um 18.15 Uhr im Oeconomicum, Platz der Göttinger Sieben 3, Raum 0.211. Die weiteren Vorträge beschäftigen sich mit den Themen „Normalität und Behinderung als Dichotomie in Hochschulen. Eine Analyse rechtlicher Rahmenbedingungen“, „‚Gehör‘ ich überhaupt hierher?‘ ‚Soziale Herkunft‘ im Studium und wie damit umgegangen wird“, „Imagining University Education“ sowie „Norm, Normalität und Normalisierung – Perspektiven der Disability Studies“. Sie beginnen in der Regel mittwochs 18.15 Uhr und finden im Verfügungsgebäude, Platz der Göttinger Sieben 7, Raum 4.101, statt.

Die Vortragsreihe „‚Alle gleich anders!?‘ Diversity in Theorie und Praxis“ bietet seit dem Wintersemester 2012/13 Einblicke in aktuelle Fragen der „Diversity Studies“, fragt nach den Möglichkeiten der praktischen Umsetzung in verschiedenen beruflichen Feldern und nimmt dabei auch einzelne Diversitätsdimensionen in den Blick. Sie wird veranstaltet von der AG Studium und Lehre des Netzwerks Diversity der Universität Göttingen.

www.uni-goettingen.de/diversity-vortragsreihe