50 Jahre Psychotherapeutische Versorgung Studierender in Göttingen – Tagung der PAS

pasIm Studium läuft nicht immer alles rund: Viele junge Erwachsene müssen lernen, mit Leistungsanforderungen im Studium umzugehen, erleben schmerzhafte Konflikte in Partnerschaft und Familie oder haben Probleme damit, sich ein selbständiges Leben aufzubauen. Manch einer gerät in solchen Phasen in eine tiefe Krise und findet alleine nicht wieder heraus. Seit 50 Jahren bietet die Psychotherapeutische Ambulanz für Studierende (PAS) Hilfe für Studierende in Krisen, bei psychischen Erkrankungen und bei Problemen mit dem Studium.

Die Anlaufstelle wurde 1966 als einer der ersten derartigen Einrichtungen in Deutschland wegen zunehmender psychischer Probleme Studierender – bis hin zu Suiziden – gegründet. Schwerpunkte der Arbeit sind seither Krisenintervention, psychotherapeutische Beratung, hochschulspezifische Kurzzeittherapie, spezielle Gruppenangebote sowie medikamentöse Behandlung.

Aus Anlass des Jubiläums veranstaltet die PAS eine Tagung. „Studieren als Herausforderung – Perspektiven hochschulbezogener Psychotherapie und Beratung“ findet am 28. Oktober 2016 statt. Die PAS lädt Kolleginnen und Kollegen aus ganz Deutschland sowie interessierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität ein. Themen sind unter anderem die Entwicklung psychischer Probleme von Studierenden, Aktuelle Veränderungen der Adoleszenz und des jungen Erwachsenenalters, Hintergründe und Behandlung von Prokrastination, Abhängigkeit von Computer, Tablet oder Smartphone sowie Migration und Identitätsentwicklung.

www.pas.uni-goettingen.de